aurora borealis

Grüüüüüüüüüün und manchmal auch ein bisschen mangenta und lila, überwältigend anzuschauen. Das einzige Land, in dem wir die beeindruckenden Nordlichter gesehen haben ist Island. Inzwischen waren wir schon 8 mal dort und lediglich Corona hinter uns gerade daran, in diesem Herbst oder Winter hinzufliegen.

Polarlichter haben wir im August , September, Oktober, November und Februar gesehen, meistens erschienen sie nur eine Stunde lang, aber im letzten Herbst blieben sie mitunter die ganze Nacht.

Es gibt eine App mit der man gut das Wetter und die Warscheinlichkeit erkennen kann und ggf. den Lichtern ein kurzes Stück hinterherreisen kann. Sobald dunkel wird, kann es Nordlichter geben. Also im Juni, Juli und August bei wunderschöner Mitternachtssonne natürlich nicht.

Island hat den Vorteil, das es zwar in den Nächten kalt ist, aber noch lange nicht so kalt wie Finnland oder Norwegen.

Polarlichter schick zu fotografieren ist schwierig, dann auch noch ein schönes Bild damit zu kreieren scheiterte bisher daran, daß ich wirklich superschnell richtig doll friere und wir wenn wir es uns im Cottage einmal gemütlich gemacht haben, immer in der Nähe blieben, um uns wieder aufzuwärmen. Für ein gutes Bild brauch man einen schönen Vordergrund, einen tollen Berg, einen Wasserfall. Wenn wir das hatten, hatten wir keine Polarlichter und umgekehrt.

Wurscht. Im Grunde müsste man filmen, dieses mystische wabernde Licht, aber ich will ja auch immer knipsen, und dann ist es auch schon wieder weg. Aber es ist herrlich. Wir planen die Reisen nicht explizit nach den Nordlichtern, sonst wären wir enttäuscht, wenn es keine gibt. Das ist ja schon bei einer verregneten, bewölkten Woche der Fall. Aber wir freuen uns ein Bein raus, wenn wir welche erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.